Open Source bietet dem Unternehmen überzeugende Vorteile

Mul-ti-plexer-er. Substantiv. Eine Vorrichtung, die in der Elektronik diskrete Datensignale in einem einzigen, gleichmäßigen Ausgang synthetisiert. Die Website Multiplexer verschmilzt verschiedene Perspektiven, Medientypen und Datenquellen und synthetisiert sie in eine klare Botschaft, über ein gesponsertes Blog.

Die Website Multiplexer ermöglicht es Vermarkter direkt mit der Website-Community zu verbinden, indem sie auf der Website-Publishing-Plattform zu bloggen. Inhalt auf der Website Multiplexer-Blogs werden in Zusammenarbeit mit dem Sponsor erstellt und sind nicht Bestandteil des redaktionellen Inhalts der Website.

Führungskräfte haben traditionell proprietäre Systeme als sicherere, risikoarme Optionen angesehen. Doch in letzter Zeit erhöht, die Prüfung der Investitionen, hat Unternehmen gezwungen, alternative Technologien in Erwägung ziehen, um maximalen Wert aus ihren IT-Budgets zu extrahieren.

Während die Kosten ein wichtiger Faktor sind, sind die Unternehmen auch auf der Suche nach anderen Vorteilen von Open-Source, wie Interoperabilität, Flexibilität und Zugang zu den zugrunde liegenden Code in ihren Systemen.

Kosten sind ein entscheidendes Kriterium in fast jeder Geschäftsentscheidung, und zunehmend auch in der IT-Strategie, da die Unternehmen versuchen, Wettbewerbsvorteile zu halten. Obwohl es verlockend sein kann, Open-Source-Lösungen zu übernehmen, sind sie einfach billiger, weil die Software selbst kostenlos ist, andere Überlegungen wie Infrastruktur, Schulung, Support und Personal sind ebenfalls wichtige Vorteile von Open Source Die Gesamtbetriebskosten (TCO) von Open-Source gegenüber traditionellen Ansätzen zeigen, dass Open Source-Lösungen typischerweise weniger kosten als äquivalente proprietäre Systeme.

Flexibilität und Interoperabilität sind zwei wesentliche Konzepte, mit denen Open-Source-Systeme auch Geschäftswerte liefern können. Proprietäre Hersteller implementieren häufig neue Funktionen und Funktionen in ihren Systemen, um einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Konkurrenten zu erhalten, aber diese Praxis kann Kompatibilitätsprobleme einführen, die zum Anbieter-Lock-in führen. Proprietäre Formate, die von diesen Systemen verwendet werden, um Daten zu speichern, können auch die Fähigkeit einschränken, Informationen zu teilen. Im Gegensatz dazu werden Open-Source-Lösungen zur Unterstützung der Interoperabilität und zur Vermeidung von Vendor-Lock-In entwickelt.

Open-Source-Ansätze implementieren in der Regel bewährte Standards oder Protokolle, um die Interoperabilität mit möglichst vielen Drittanbietersystemen zu gewährleisten. Der OpenStack-Ansatz für Open-Source-Cloud-Standards ist ein Beispiel dafür, wie Technologieanbieter Flexibilität in neue IT-Delivery-Modelle bauen.

Die zunehmende Zahl an Anbietern, die konkurrierende Open-Source-Lösungen anbieten, bedeutet, dass es immer einfacher ist, eine spezielle Open-Source-Lösung zu wählen, die auf eine bestimmte Unternehmensanforderung zugeschnitten ist. Es ist auch einfacher, zu einer alternativen Open-Source-Lösung wechseln, wenn Anforderungen ändern.

Fragen der Unterstützung und Rechenschaftspflicht werden oft als Vorteile für proprietäre Lösungen genannt. Viele Unternehmen übernehmen proprietäre Systeme bieten eine bessere Unterstützung als Open-Source-Systeme, aber diese Annahme ist nicht immer gültig – nur weil ein System kostet Geld nicht unbedingt machen es einfacher zu unterstützen. Enterprise-Grade-Support-Vereinbarungen sind in der Regel für beliebte Business-Software von beiden Lagern zur Verfügung. Es kann ein größerer Anreiz zur Zeit für kommerzielle Open-Source-Support-Organisationen sein, auf Kundenbedürfnisse reagieren, weil das oft eine ihrer wichtigsten Einnahmequellen ist. Aber dieser Vorteil ist rückläufig, da immer mehr Dienstleister kommerzielle Dienstleistungen zur Unterstützung von Open Source anbieten.

Der Zugriff auf den zugrunde liegenden Code ist eine echte Stärke des Open-Source-Ansatzes, denn alle im System entdeckten Probleme können von Inhouse- oder Drittanbietersoftwareentwicklern schnell überprüft und adressiert werden. Der proprietäre Ansatz bedeutet, sich ausschließlich auf den Softwarehersteller oder Partner zu verlassen, um Softwareupdates bereitzustellen, und ihre Prioritäten stimmen nicht immer mit Ihren überein. Bugs sind eher identifiziert und schnell behoben werden, wo der Quellcode ist leicht verfügbar, Vermeidung von Fallstricke rund um das “Black-Box” -Modell von Closed-Source-System.

Open-Source-Technologie entsteht als die dominierende Kraft in der modernen Unternehmen und in vielerlei Hinsicht anspruchsvolle traditionelle Paradigmen von etablierten Anbietern drängen teure proprietäre Systeme gesetzt. Die Zahl der Unternehmen, die reife, offene Technologie in ihrem Geschäft umfassen, wächst rasant und die Vorteile der Anwendung dieser Technologie innerhalb des Unternehmens werden erkannt.

In folgenden Posts auf diesem Blog werde ich diskutieren Fragen rund um Open-Source-Migrationsstrategien, Herausforderungen, die in den Prozess und Möglichkeiten zur Bewältigung dieser Herausforderungen auftreten könnten.

? OpenOffice ist gestorben. Es lebe LibreOffice

OpenOffice ist gestorben. Lang lebe LibreOffice, Open Onetime MS Office-Herausforderer OpenOffice: Wir können heruntergefahren aufgrund schwindender Unterstützung, Cloud, Red Hat noch Pläne auf die OpenStack Unternehmen, Speicher, Open Source Open Source Zstandard Datenkompression Algorithmus, zielt darauf ab, Technologie hinter Zip zu ersetzen

Onetime MS Office Herausforderer OpenOffice: Wir können wegen schwindender Unterstützung heruntergefahren werden

? Red Hat plant noch, das OpenStack-Unternehmen zu sein

Facebook Open Source Zstandard Datenkomprimierung Algorithmus, zielt auf Technologie hinter Zip ersetzen