Fujitsu Siemens LifeBook S6420 Testbericht

Fujitsu Siemens hat eine breite – einige könnte sagen, verwirrend – Reihe von Notebooks in seinem professionellen Portfolio. In der LifeBook Serie gibt es E, S, P und T Serie Notebooks. Dann gibt es die neuere Esprimo-Serie, die V, U, M, D und X-Serie Notebooks enthält. Innerhalb jeder Buchstaben-codierten Reihe gibt es häufig einige Modelle, die es eine Herausforderung bilden können, das Beste zu finden, das für Ihre Notwendigkeiten gepasst wird.

Hier sind wir auf die neuesten Teilnehmer der Sub-2kg LifeBook S-Serie, die für mobile Profis, die eine anständige Unterstützung der Leistung benötigen ausgelegt sind. Unsere Bewertung S6420 Einheit ist ein Mid-Range-Modell: ein Einstiegs-Spezifikation kostet £ 1.010 (ohne MwSt.), Während die Top-End-Modell kommt in £ 1.192 (ex VAT).

Design Das LifeBook S6420 hat einen schönen mattschwarzen Deckel, mit Ausnahme einer Bar aus reflektierendem Material an der Oberkante. Dies sammelt Fingerabdrücke, ist aber klein genug, um nicht zu bemerken. Innen ist der Bildschirmrahmen auch schwarz, während der Tastaturabschnitt ein sehr helles Silber mit weißen Tasten ist.

Die S6420 kam zu uns in einer Reißverschlusshülle, die einen gewissen Schutz für das Gehäuse bietet. Allerdings wird es nicht schützen das System von schweren Stößen oder Tropfen, so dass Sie noch brauchen eine Reisetasche. Der Deckelabschnitt hat ein wenig mehr geben, als wir möchten, aber mindestens Fujitsu Siemens bietet eine solide Schließe, die den Deckel und Tastaturabschnitte fest zusammen während der Transit hält.

Das System ist nicht genau diminutiv und misst 31.4cm breit durch 23.4cm tief durch 2.24-3.35cm hoch, aber es wiegt ein eminent bewegliches 1.7kg.

Der S6420 relativ sperrige Dimensionen sind bis zu seinem 13,3in. LED-Hintergrundbeleuchtung. Die reflektierende Beschichtung des Bildschirms macht es schwierig, mit draußen oder in einem Büro mit einem hellen Licht hinter Ihnen arbeiten, aber es ist hell und klar in unangemessenen Lichtverhältnissen. Die native Auflösung ist auf der niedrigen Seite bei 1.280 mal 800 Pixel, obwohl das Grafik-Subsystem unterstützt 1.920 von 1.200 auf einem externen Monitor.

Die Tastatur ist groß, spritzwassergeschützt (sagt Fujitsu Siemens), mit einer Nummernreihe voller Höhe von einer kleineren Funktionstastenreihe überstiegen. Es gibt viel Rückkehr auf den Tasten und Touch-Eingabe sollte keine Probleme darstellen – es sei denn, Sie haben eine schwere Hand, in diesem Fall finden Sie die Tastatur ein wenig flexibler als Sie möchten.

Unter der Tastatur ist ein Zwei-Tasten-Touchpad, das, ungewöhnlich in diesen Tagen, fehlt eingebettet Scrolling-Fähigkeit. Ein Fingerabdrucksensor sitzt zwischen den beiden Maustasten.

Es gibt eine Reihe von Tasten über der Tastatur, plus die Haupt-On / Off-Schalter. Diese Tasten ermöglichen den Zugriff auf Notebook-Sperre, ECO-Modus (die Elemente des Notebooks selektiv ausschalten, um Energie zu sparen) und Anwendungs-Shortcuts.

Features, unsere Überprüfung Probe des LifeBook S6420 hat ein 2,53 GHz Intel Core 2 Duo T9400 an seinem Herzen. Andere Prozessoren sind verfügbar – T9600, P8600 und P8400 – alle mit einem 1.066MHz Frontside-Bus. Der mitgelieferte 2 GB RAM ist für das installierte Windows Vista Business ausreichend, ein Downgrade auf Windows XP ist bei Bedarf verfügbar.

Grafiken werden von Intels GMA 4500MHD, die in der GN45 Express-Chipsatz integriert behandelt. Leider wurde dieses nicht ordnungsgemäß auf unserem Review-Beispiel installiert, das standardmäßig auf ein VGA-Setup eingestellt wurde. Dies war für das schlechte Windows Experience Index (WEI) Ergebnis des Systems verantwortlich (siehe unten).

Auch unser Atheros Wi-Fi (802.11b / g) -Modul fehlte unserem Testprotokoll. Daher mussten wir mit Gigabit Ethernet eine Verbindung zum Internet herstellen, mit freundlicher Genehmigung eines Marvell Yukon Chipsatzes. LifeBook S6420 bietet auch integrierte 3G / HSDPA mit Download-Geschwindigkeiten bis zu 7,2 Mbps, der SIM-Steckplatz befindet sich unter der Batterie. Ein Standard-V.92-Modem ist ebenfalls vorhanden.

Verschiedene Festplattenoptionen stehen zur Verfügung. Ein 64GB Solid State Drive (SSD) ist verfügbar (zu einem Preis), oder Sie können mit mechanischen Festplatten bei 120GB, 160GB und 320GB bleiben.

Das optische Laufwerk, ein Multiformat-DVD-Rewriter, befindet sich am rechten Rand des Systems in einem modularen Schacht, der eine zweite Batterie oder einen Gewichtsrechner aufnehmen kann, falls erforderlich.

Eine Webcam sitzt über dem Bildschirm. Seine kleine Linse ist in einer festen Position, die es weniger bequem zu verwenden als schwenkbare Einheiten macht.

Es gibt viele Anschlüsse und Steckverbinder. Die Frontkante verfügt über Mikrofon- und Kopfhöreranschlüsse, einen S-Video-Port, einen FireWire-Anschluss (IEEE 1394) und einen mechanischen Schalter für das WiFi-Radio. Am rechten Rand befinden sich zwei vertikal gestapelte USB 2.0-Ports, die eher eng beieinander liegen, und Sie können Probleme haben, sie beide gleichzeitig mit einigen Peripheriegeräten zu verwenden. Dahinter befindet sich der Modemanschluss (RJ-11) und viel weiter hinter dem optischen Laufwerk ein dritter USB 2.0 Anschluss. Auf der linken Seite befindet sich ein PC-Kartensteckplatz des Typs II, ein Flash-Speicherkartensteckplatz mit Unterstützung für SD- und Memory Stick-kompatible Medien, und – am ungewöhnlichsten in diesen Tagen – eine Infrarotschnittstelle. Auf der linken Seite befindet sich der Ethernet-Anschluss (RJ-45), die Stromversorgung und hinter einer gut ausgestatteten Kunststoffabdeckung ein VGA-Ausgang.

Das LifeBook S6420 ist mit dem GMA 4500WHD-Grafikmodul (GMA 4500WHD) nicht richtig ausgerüstet und widerstand unseren Bemühungen, es zu beheben). Das LifeBook S6420 liefert insgesamt nur einen schlechten Windows Experience Index (WEI) von nur 1,0 (von 5,9) WEI entspricht der niedrigsten Komponentenzahl, die für Graphics (Desktop-Performance für Windows Aero) und Gaming Graphics (3D-Business- und Gaming-Grafik-Performance) war.

Die verbleibenden Komponentenwerte waren beeindruckend: Primäre Festplatte (Datentransferrate), 5,3, Prozessor (Berechnungen pro Sekunde), 5,4, RAM (Speicheroperationen pro Sekunde), 5,8.

Fujitsu Siemens bewertet die LifeBook S6420 6-Zellen, 5,800mAh Li-Ionen-Akku nach fünf Stunden (ein MobileMark 2005 Ergebnis). Wir entschieden uns für die Balanced Power Plan des Systems und legen Sie es eine Musik-CD mit Visualisierungen in Windows Media Player abspielen, was es für 2,5 Stunden getan hat.

Mehr anekdotisch, konnten wir für halbtägige Strecken, einschließlich einer fairen Menge von Internet-Zugang über Wi-Fi arbeiten, aber erforderlich Zugang zu Stromnetz, bevor der Tag war.

Die optionale 6-Zellen, 2.500mAh zweite Batterie, die in den modularen Schacht anstelle des optischen Laufwerks passt, wird von Fujitsu Siemens bewertet, um die Batterielebensdauer von 5 auf 8,5 Stunden zu verlängern. Wir hatten nicht dieses Gerät zum Testen, aber klar, wenn Sie einen ganzen Tag Arbeit an Akku benötigen, müssen Sie die zweite Batterie zu kaufen.

Fazit: Das LifeBook S6420 die Kombination aus Portabilität, 3G-Unterstützung und integrierte Webcam machen es eine gute Wahl für den mobilen Profi. Die Spezifikation ist flexibel, und wir besonders wie die Möglichkeit, eine zweite Batterie hinzuzufügen.

Auf der Minus-Seite ist die Build-Qualität nicht so robust wie es sein könnte, ist die Bildschirmauflösung auf der unteren Seite, und die Tastatur hat ein bisschen mehr Flex als wir möchten.

Microsoft Sprightly, First Take: Erstellen Sie ansprechende Inhalte auf Ihrem Smartphone

Xplore Xslate D10, First Take: Ein hartes Android-Tablet für anspruchsvolle Umgebungen

Kobo Aura ONE, First Take: Großformatiger E-Reader mit 8 GB Speicherplatz

Getac S410, Erstes Nehmen: Ein starker, im Freienfreundlicher 14-Zoll-Laptop